Für die meisten Rechtsprobleme gibt es keinen Generalschlüssel – doch Problemlösungskompetenz hilft immer!“

Prof. Dr. Klaus Krebs

Of Counsel

Expertisen

Sprachen

Deutsch

Englisch

Publikationen

„Ist die ausnahmslose obligatorische Rücknahme der Ernennung wegen arglistiger Täuschung verfassungswidrig?“, in: ZBR, Heft 05/2024, S. 151 ff. (gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Nitschke).

„Kommentar zum Hinweisgeberschutzgesetz“ (Hrsg. gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Schatz), Boorberg-Verlag, 1. Aufl. 2024.

„Disziplinarrechtliche Entwicklungen im Jahr 2023“ in: PersV, Heft 04/2024, S. 159 ff. (gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Nitschke).

"Die Reform des Disziplinarrechts durch das Dienstrechtsänderungsgesetz 2023" in: PersV, Heft 03/2024, S. 120 ff. (gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Nitschke).

„Hinweisgeberschutzgesetz - Mit Einführung und ergänzenden Vorschriften“ (Hrsg.), Boorberg-Verlag, 1. Aufl. 2024.

„Kommunale Wahlbeamte zwischen politischem Meinungskampf und dienstrechtlicher Zähmung - Zur Reichweite ihrer Äußerungsfreiheit anhand eines aktuellen Praxisbeispiels“, in: VBlBW, Heft 01/2024, S. 1 ff.

Anmerkung zu OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 27.07.2023 - OVG 4 S 11/23, in: NVwZ, Heft 19/2023, S. 1521 ff. (gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Nitschke).

Besprechung von Stehle: Beamtenrecht Baden-Württemberg, 5. Aufl. 2023, in: Die POLIZEI, Heft 09/2023, S. 324 f.

„Whistleblowing im öffentlichen Dienst: Impulse für die Dienstpflicht zur ,Denunziationʻ durch das Hinweisgeberschutzgesetz?“ in: NVwZ, Heft 14/2023, S. 1053 ff. (gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Nitschke).

Anmerkung zu VG Bayreuth, Beschluss vom 2.2.2023 – B 5 E 22.1180, in: NVwZ, Heft 9/2023, S. 703 f. (gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Nitschke).

"Aktuelle Werte-Rechtsprechung aus der Verwaltungsgerichtsbarkeit in der Kritik“, in: NVwZ, Heft 08/2023, S. 557 ff.

Besprechung von Derin/Singelnstein: Die Polizei- Helfer, Gegner, Staatsgewalt. Inspektion einer mächtigen Organisation, in: Die POLIZEI, Heft 04/2023, S. 142 f.

Kommentar zum Nebentätigkeitsrecht in Baden-Württemberg, in: Praxis der Kommunalverwaltung, Loseblattsammlung, Stand Februar 2023.

Kommentar zur Polizeiverordnung über das Halten gefährlicher Hunde, Loseblattsammlung, 4. Fassung 2022.

Expertenbeitrag Bauplatzvergabe: „Verfahren nicht nur digital anbieten“, in: Staatsanzeiger vom 11.06.2021, Nr. 22, S. 7. (gemeinsam mit Rechtsanwalt Matthias Himmelsbach, LL.M.)

Anmerkung zu VGH BW, Urt. v. 11.07.2019 – DL 13 S 677/18, in: VBlBW, Heft 8/2020, S. 345 ff.

„Von V-Mann-Einsätzen und Zwangsmitteln zur vorläufigen Festnahme durch die Polizei – zwei Bruchstellen zwischen theoretischer und praktischer Rechtswelt?", in: HfPolBW (Hrsg.): 40 Jahre Hochschule für Polizei. Stuttgart, Boorberg-Verlag, 1. Aufl. 2020, S. 99 ff.

Anmerkung zu BVerwG, Urt. 14.05.2020 – 2 C 13/19, in: NVwZ Heft 20/2020, S. 1529 ff.

„Tätowierungsverbote für den Polizeivollzugsdienst im Lichte der Wesentlichkeitslehre", in: Die POLIZEI, Heft 09/2019, S. 277 ff.

„Kommentar zur Polizeiverordnung über das Halten gefährlicher Hunde", Loseblattsammlung, Stand Mai 2019.

„Schwierigkeiten mit der Körpergröße", in: Freilaw, Heft 02/2018, S. 59 ff.

„Internationales Privatrecht", Verlag C. F. Müller, 3. Aufl. 04/2018.

„Schwierigkeiten bei der Flüchtlingsunterbringung", FREILAW, Heft 1/2016, S. 68 ff.

„Der kommunale Öffentlichkeitsgrundsatz", Boorberg-Verlag, 1. Aufl. 1/2016.

„Internationales Privatrecht", Verlag C. F. Müller, 2. Aufl. 01/2015.

„Vom schwierigen Kampf gegen Grabsteine aus Kinderarbeit", FREILAW, Heft 1/2015, S. 51 ff.

„Internetübertragungen von Stadtverordnetenversammlungen", Zeitschrift für Landes- und Kommunalrecht (LKRZ), Heft 3/2014, S. 102 ff.

„IPR: Auf Reisen", JuS, Heft 1/2014, S. 45 ff. (gemeinsam mit Rechtsanwalt Dr. Jonas Baier).

„Internationales Privatrecht", Verlag C. F. Müller, 1. Aufl. 09/2011.

„Recht und Journalismus", Ad Legendum, Heft 5/2011, S. 433 f.

„Die Datei Gewalttäter Sport", FREILAW, Heft 2/2010. S. 1 ff.

„Homeschooler – politisch Verfolgte in Deutschland?", freiraum, Heft 1/2010, S. 20 f.

Vita

Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg.

Erstes Staatsexamen in Freiburg, 2010.

Zweites Staatsexamen in Stuttgart, 2013.

Rechtsanwalt, 2013-2015.

Prüfer in der Staatsprüfung der Ersten juristischen Prüfung in Baden-Württemberg seit 2016.

Leitungsfunktionen beim Landratsamt Emmendingen, zuletzt als Dezernent für „Bauen und Umwelt“, 2015-2018.

Professor für Öffentliches Recht an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen seit 2018.

Ich bin Rechtsprofessor an einer staatlichen Hochschule mit der Befähigung zum Richteramt. Daher besitze ich nach dem Prozessrecht und dem Rechtsdienstleistungsgesetz das Privileg, Sie rechtlich beraten und vor den Straf- und Verwaltungsgerichten vertreten zu dürfen, ohne als Rechtsanwalt zugelassen sein zu müssen.

Als Of Counsel bei SCHRADE & Partner besteht selbstverständlich eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung.